Instanzen von Dogecoin Cyberangriffen

  • Dezember 10, 2019

Dogecoin ist eine virtuelle Währung, die nach einem dummen Meme benannt wurde und wie oft als potenzieller Nachfolger von Bitcoin beschrieben wird. Doch so freundlich die Münze auch war, sie hat eine ganze Reihe von Hacks erlitten. Dogecoin erlitt seinen ersten Hacking-Vorfall am 26. Dezember 2016 in einem so genannten Weihnachtsraub. Geschätzte 21 Millionen Dogecoins gingen den Nutzern zu diesem Zeitpunkt verloren. Dogecoin begann mit der Rückerstattung von Benutzern, und bereits heute wurden mehrere Millionen Dogecoin zurückerstattet. Da jeder Dogecoin derzeit etwa $0,00057 wert ist, liegt die Äquivalenz des durch die Hack-Operation verlorenen Dogecoins bei etwa $12.000, was zwar kein massiver Betrag, aber dennoch ein Verlust für Benutzer ist, die Zeit damit verbracht haben, diese virtuelle Währung anzuhäufen. 

In einem roten Beitrag, nach dem Hack, kündigte Dogecoin an, dass sie ihre Logs verfolgt haben und Tausende von Versuchen entdecken, ihre Systeme zu hacken. Sie erklärten weiter, dass der Hacker Zugriff auf die Dogecoin-Systemdateien erhielt und einige Änderungen vornahm, um Transaktionen abzufangen, auf private Schlüssel zuzugreifen und anschließend Münzen an eine statische Adresse zu senden. Nach diesem erfolgreichen Hackversuch riet dogecoin seinen Nutzern, Offline-Wallets für die Aufbewahrung ihrer Münzen zu nutzen. Offline-Wallets sind sicherer und sicherer als jede Online-Wallet aufgrund möglicher Angriffe, für die sie anfällig sind. Zusammen mit mehreren bösartigen Versuchen mit Bitcoin-Wallets ist dieser Hacking-Vorfall eine rechtzeitige Erinnerung daran, dass alle Online-Wallets anfällig für Hacking sind.  

In einer kürzlich von einigen Informatikern durchgeführten Studie über die Kryptowährungsbranche wurde festgestellt, dass 18 von 40 virtuellen Währungen, die einst im Internet etabliert wurden, aus dem Geschäft verschwunden sind, wobei 13 von ihnen ohne Vorwarnung verschwanden und fünf Opfer von Cyberangriffen wurden, während vier von ihnen Sicherheitsverletzungen erlitten haben, aber trotzdem offen geblieben sind. 

Dogevault, einer der größten Dogecoin-Tresore, ging offline und die Benutzer waren aufgeregt. Hunderttausende verschwanden von den Konten, wobei ein bestimmter Benutzer behauptete, bis zu 950.000 Dogecoin verloren zu haben. Nach einigen Tagen gab Dogevault bekannt, dass seine Dienste kompromittiert wurden, was zu einer Unterbrechung des Dienstes und dem Abfangen von Walletgeldern führte. Der Kryptowährungstresor stoppte seinen Dienst in dem Moment, als sie einen Sicherheitsverstoß entdeckten, aber die Cyber-Angreifer haben bereits auf alle im Tresor gehosteten Daten zugegriffen und sie vernichtet. Dogevault ist zufällig der neueste Tresor in einer Reihe von Cyberangriffen, die viele Besitzer von Kryptowährungen ohne Geld und schlechter gemacht haben. 

Dogecoin hat den Test der Zeit aus der Perspektive von Hackingoperationen überlebt, da es einen der größten Münzraub aller Zeiten erlitten hat, nach dem seine Benutzer angemessen zurückerstattet wurden und Jahre später, Dogecoin immer noch stark ist, obwohl es einige Verluste verzeichnet hat. Diese Hackversuche haben die Verwendung von Offline-Wallets zur Folge, die die Zahl der bösartigen Versuche von Dogecoin drastisch reduziert haben. Um jedoch eine hackfreie Wallet zu erhalten, wird empfohlen, eine dritte Sicherheitsbehörde einzuschalten, die bei Transaktionen hilft und die volle Sicherheit Ihrer digitalen Währungen gewährleistet.

Jamie Bates

E-mail : info@hargasecondhp.info